Ehrlich sein – Was sage ich einer Frau und was nicht?

Ehrlich sein - Mann und Frau auf dem Fahrrad

Du möchtest mit Deiner Freundin ehrlich sein?

Aber irgendwie hast Du ein ungutes Gefühl in der Magengegend? Du hast Angst ihre Gefühle zu verletzen und kämpfst um die richtige Balance zwischen Ehrlichkeit und Zurückhaltung?

Dann bist Du hier genau richtig. Denn dieser Gastartikel von Chris Flanagan von lovebetter.de gibt Dir kurz und präzise Antwort auf Deine Fragen.

Ehrlich sein: Wieviel Ehrlichkeit tut einer Beziehung gut?

Die Wahrheit auszusprechen kann oft brutal sein und unglaublich viel Mut erfordern. Besonders immer dann, wenn Gefühle zwischen zwei Menschen im Spiel sind. Und nicht wenige kämpfen damit, immer offen und ehrlich zu sein. Dabei ist das ehrlich sein doch schon immer der moralisch einzig richtige Weg gewesen, oder nicht?

Die Frage kommt kürzlich von einem Leser rein:

Ich habe total viel Schwierigkeiten damit, gegenüber einer Frau total offen und ehrlich zu sein. Ich wäre gerne ehrlich, aber ich habe ein stückweit Angst wie die Frau drauf reagiert. Und dann druchse ich rum, fasele um den heißen Brei, und am Ende bin ich doch nicht richtig ehrlich.“

Ich frage ihn:

Ehrlichkeit im Bezug auf was? Auf deine Wünsche im Bett?“

Er: „Alles Mögliche. Ehrlichkeit darüber, dass ich noch andere Frauen date. Ehrlichkeit, wenn sie mich fragt wie ich zum Beispiel ihre Brüste finde und Ehrlichkeit über das, was ich mir beim Sex wünsche. Ehrlichkeit über meine Fantasien im Bett. Solche Dinge.“

Puh. Hört sich für mich so an, als hätte es sich jemand zur Maxime gemacht, ein immer ehrlicher und aufrichtiger Mann und Partner zu sein.

Das ist nobel und ehrenwert. Echt!

ABER:

Ist ehrlich sein immer der richtige Weg?

Gut. Da muss man natürlich differenzieren. Denn eine pauschale Antwort gibt es auf diese Frage nicht.

Ganz wichtig und vorneweg: Ehrlichkeit ist zwar nobel und scheint erstmal immer erstrebenswert.

Aber auf den zweiten Blick gibt es viele verdammt gute Gründe, warum wir Menschen es uns MIT RECHT angewöhnt haben manchmal nicht die Wahrheit auszusprechen.

Dröseln wir die Sache mal auf:

Offen und ehrlich kommunizieren: Wann solltest du zu einer Frau bedingungslos ehrlich sein?

Immer dann, wenn es sich um etwas Wichtiges handelt!

Das ist eine gute Faustformel, die du dir merken solltest. Lass mich anhand einiger Beispiel darauf eingehen:

Sexuelle Bedürfnisse

Wichtig sind zum Beispiel deine Wünsche und Fantasien im Bett. Oder was auch immer dich beim Sex beklemmt und unzufrieden macht.

Warum sind DEINE Fantasien und Wünsche im Bett so wichtig?

Sexuelle Bedürfnisse sind in den allermeisten Fällen Wünsche, die einem triebhaften Verlangen unterlegen sind. Und der Sexualtrieb eines Menschen ist nicht, was sich auf Dauer besonders gut unterdrücken lässt. Das funktioniert in den seltensten Fällen.

Sexuelle Vorlieben, Fantasien und Bedürfnisse, die dauerhaft unbefriedigt bleiben, haben die Tendenz dazu sich hochzuschaukeln und immer präsenter in unseren Kopf zu drängen.

Mit der Zeit führt das zu einer mehr oder weniger stark ausgeprägten Unzufriedenheit. Und die wiederum schadet der Beziehung!

Ehrlich sein - Karikatur Mann und Frau ärgerlich im Bett

Unehrlichkeit führt über kurz oder lang zu einer Unzufriedenheit, die sich auch im Bett bemerkbar macht. (Foto: gasa auf pixabay.com)

Einen gemeinsamen Konsens und eine ehrliche Kommunikation im Bett zu haben ist daher sehr wichtig.

Also: Wenn es um sexuelle Bedürfnisse oder Ungereimheiten beim Sex geht: Ehrlich sein!

Auch wenn das erstmal eine gehörige Portion Verwunderung bei deiner Partnerin auslösen könnte. Auch wenn das erstmal einen Konflikt bedeutet. Langfristig betrachtet tust du euch damit wirklich etwas Gutes!

Viele Menschen scheuen und vermeiden Konflikte um jeden Preis. Ein offener Konflikt kommt nicht wenigen einer absoluten Katastrophe gleich. Aber Konflikte sind ein natürlicher Teil eines gesunden Zusammenlebens. Vor allem, wenn Du weißt, wie Du richtig streiten funktioniert.

UND: Frauen mögen Männer, die offen und ungeniert für ihre Wünsche einstehen können und sich nicht dafür schämen über ihre Sexualität zu sprechen. Frauen mögen Männer, die zu ihrer Sexualität stehen und sich trauen diese auszuleben. Das ist auch ein Zeichen von Charakterstärke. Langfristig führt das sogar dazu, Streit zu vermeiden!

Hinzu kommt: Wenn du ihr diese Ehrlichkeit vorlebst, stehen die Sterne gut, dass sie es dir gleichtun wird und du ebenfalls etwas über ihre „versteckten“ sexuellen Bedürfnisse erfährst.

Du beschreitest da einen Weg, der sich für beide sehr lohnen kann.

Wichtige Randnotiz dazu: Menschen haben auch sexuelle Fantasien, die niemals dazu bestimmt sind ausgelebt zu werden. Die menschliche Sexualität hat ihre „hellen und ihre dunklen Seiten“. Beide Seiten sind ein natürlich Teil des Mensch-Seins. Überlege dir aber, ob du eine Fantasie auch wirklich ausleben willst, bevor du drüber sprichst.

Ehrlichkeit bei Verantwortung gegenüber ihren Gefühlen

Ehrlich sein - Frau im Profil weint

Bei allem was ihre Gefühle betrifft, solltest Du ehrlich sein. Du datest momentan noch andere Frauen? Du weißt, dass Du keine Beziehung mit ihr möchtest? Raus damit, wenn sie Dich danach fragt. (Foto: Counselling auf pixabay.com)

Wichtig ist zum Beispiel auch alles, was ihre Gefühle betrifft. Du datest andere Frauen? Du hängst noch immer an deiner Ex? Weißt du schon heute, dass du niemals eine Beziehung mit ihr eingehen wirst?

Ganz ehrlich: Wenn sie dich danach fragt (und die Frage kommt früher oder später IMMER): RAUS DAMIT. Ohne lang rum zu überlegen. Ohne zu beschönigen. Sag ihr, was Sache ist. Das Mädel hat ein Recht darauf zu wissen was abgeht.

Netter Nebeneffekt: Diese Form von Ehrlichkeit steigert dein Selbstwertgefühl. Du tust das Richtige. Und auch wenn es teilweise f*cking schwer ist gewisse Dinge offen auszusprechen: Du fühlst dich im Nachhinein besser und auch wertiger. Denn was du gemacht hast, war charakterstark!

Wo wir gerade von Charakterstärke sprechen…

Ehrlichkeit über die eigenen Bedürfnisse und Ansichten

Es ist verrückt: Auf der einen Seite will ein jeder Mann für das geliebt und wertgeschätzt werden, was er ist.

Auf der anderen Seite aber trauen sich viele nicht ganz genau das offen zu zeigen und zu kommunizieren. Viele Männer tendieren dazu ihre eigenen Ansichten und Vorstellungen einem gemeinsamen Konsens mit der Frau unterzuordnen.

Das Aufgeben der eigenen Individualität aber schadet nicht nur der eigenen Persönlichkeit, sondern auch jeder Beziehung. Egal ob langjährige Partnerschaft, Affäre, Freundschaft+ oder spontane Begegnung mit einer Frau.

Daher gilt: Trau dich ruhig im Umgang mit Frauen generell ehrlicher zu sein. Sei es hinsichtlich sexueller Wünsche, deiner Einstellung, deiner Werte oder ob du ihren Vorschlag heute Abend zum Italiener zu gehen wirklich so gut findest.

Zu ehrlich und direkt: Wann ist ehrlich sein der falsche Weg?

Wenn sie nach Bestätigung sucht

Frauen stellen gelegentlich bist oft Fragen über ihr Äußeres.

Wie findest du meine Brüste? Gefällt dir mein Po? Bin ich zu dick?…etc. Du weißt sicher, was ich meine.

Wie damit umgehen?

Pass auf: Schon die Frage an sich zeigt deutlich, dass die Frau Bestätigung sucht! Und wer Bestätigung sucht, der fühlt sich aktuell noch UNSICHER! Sonst würde sie kaum fragen.

Das Letzte was du machen solltest, ist dem Mädel ihre Unsicherheit auch noch zu bestätigen!

Indem du zum Beispiel sagst: „Hmm ja, wenn ich ehrlich bin finde ich deine Brüste wirklich ein bisschen zu klein.“

Nein! Ehrlichkeit und Moral hin oder her. Diese Art von Ehrlichkeit hilft keinem weiter.

Frauen kämpfen eh schon genug mit dem medialen Druck immer perfekt aussehen zu müssen. Frauen haben es in unserer Gesellschaft ohnehin schon schwer ihre Körper so zu akzeptieren wie sie sind.

Deine Brüste sind perfekt, genauso wie sie sind!“

Sag ihr das so direkt und ohne zu zögern ins Gesicht.

Und handle auch danach. Liebkose die Dinger wie das Schönste der Welt, egal ob du in Wirklichkeit mehr auf Katie Price Brüste stehst.

Sei dir sicher: Wenn die Dame sich einen Wunschprinzen backen könnte, dann wäre der sehr wahrscheinlich auch nicht nach deinem Ebenbild geschnitzt.

Aber das willst du nicht wissen. Und das hat seine berechtigten Gründe.

Der Effekt dieser rücksichtsvollen Mogelei: Die Frau fühlt sich von dir zurecht akzeptiert und angenommen.

  • Das hilft ihr, auch sich selbst besser anzunehmen.
  • Das hilft ihr, sich beim Sex weniger Gedanken zu machen.
  • Das beschert euch beiden intensiveren, besseren Sex.

Das Aufrollen der Vergangenheit

Frauen (aber auch Männer) können unheimlich neugierig sein, wenn es um die Vergangenheit des anderen geht.

Mit wie vielen Frauen hattest du schon Sex?“

Wie war deine Ex-Freundin so? Hast du sie sehr geliebt? Hattet ihr guten Sex?“

Hast du schonmal jemanden betrogen?“

All das sind Fragen, die die meisten Männer (inklusive mir) schon ordentlich in Verlegenheit gebracht haben.

Ehrlich sein - Mann versteckt sich unter Bettdecke, Frau schaut beleidigt.

Sei vorsichtig, wie Du Dinge formulierst, von denen Du weißt, dass sie Deine Freundin verletzen. Immer raus mit der Sprache. Aber unnötig grob sein musst Du nicht. (Foto: sasint von pixabay.com)

Wie sinnvoll ist Ehrlichkeit bezüglich der eigenen Vergangenheit?

In ganz vielen Fällen ist die eigene Vergangenheit für den Partner zwei Dinge:

  1. unabänderlich und
  2. verletzend.

Warum unabänderlich? Weil Zeitreisen weiterhin nur bei „Zurück in die Zukunft“ möglich ist.

Warum verletzend? Weil fast jeder Mensch in der Vergangenheit andere Frauen liebte, tollen Sex mit anderen Frauen hatte und Fehler in Beziehungen machte.

So ist das nun mal. Denn das ist menschlich!!! Selbiges gilt umgekehrt natürlich auch für die meisten Frauen.

Jeder Mensch hat schon eine Weile gelebt, bevor er in das Leben des anderen getreten ist.

Diese Vergangenheiten aufzurollen können den Partner verletzten. Und sie verletzten ihn unnötig.

Auch wenn jeder Mensch eigentlich weiß, dass es normal ist, dass du vorher andere Frauen gedatet hast: Es tut trotzdem weh.

Bedingungsloses ehrlich sein hinsichtlich der Vergangenheit übernimmt keine Funktion, kann aber aufgebautes Vertrauen zwischen zwei Menschen völlig unnötig auf die Probe stellen (oder sogar zerstören).

Daher gilt: Ehrlichkeit hinsichtlich der eigenen Vergangenheit nur in kleinen, wohl überlegten Dosen verpassen, sofern es für die aktuelle Beziehung nicht wirklich relevant ist.

Ehrlich sein: Zusammenfassung

Ehrlichkeit ist ein wichtiger Grundstein für jede Form von Beziehung zwischen Mann und Frau. Ehrlichkeit ist wichtig und erstrebenswert!

Doch Ehrlichkeit aus einer blinden moralischen Ideologie heraus kann den Beziehungen, die wir führen unnötigen, aber erheblichen Schaden zufügen.

Um noch einmal die Faustformel zu Beginn des Artikels aufzugreifen:

Sei auf jeden Fall ehrlich, wenn es sich um etwas Wichtiges für eure Beziehung handelt!

Traue dich ehrlich zu sein, wenn es um deine Bedürfnisse und deine Individualität geht! Nur das löst Beziehungsprobleme, bevor sie entstehen.

Sei verdammt nochmal ehrlich, wenn du die Verantwortung gegenüber den Gefühlen einer Frau trägst.

Verzichte aber auf zu viel Ehrlichkeit, wenn diese unnötig verletzend und ohnehin nicht zu verändern ist.

Chris

Über den Autor Chris Flanagan

Chris Flanagan ist Onlinecoach und Experte rund um das Thema Sexualität. Auf seiner Webseite Lovebetter.de hilft er Männern sexuelle Probleme zu überwinden, die Sexualität des weiblichen Geschlechts besser zu verstehen und einfach intensiveren, besseren Sex zu erleben.

Schreibe ein Kommentar

2 Kommentare
Barbara J. Schoenfeld sagt 1. September 2017

Lieber Chris,

ja, ich finde auch, dass Ehrlichkeit das A und O in einer (auch beginnenden) Beziehung sein MUSS! Man muss sich einfach darauf verlassen können, dass ein Partner in den wichtigen Dingen die Wahrheit erzählt.

Wenn das nicht der Fall ist, ziehe ich persönlich sofort die Konsequenzen….

Antworten
Heidi Kaubisch sagt 6. September 2017

Wie wahr, wie wahr! Aus Sicht einer Frau… gut auf den Punkt gebracht und amüsant geschrieben :-) aber v.a. ist es die Wahrheit. In mancher Hinsicht und in den grundlegenden Dingen hat Ehrlichkeit definitiv oberste Priorität, in anderen Fällen, sei es zur Bestätigung, kann man schon mal Ausnahmen machen, wenn es zum Wohle der Beziehung ist. Ist das Vertrauen nämlich einmal angeknackst, bedarf es einiges an „Reparaturarbeiten“. Das wichtigste aber ist auch, dass man nicht nur den Partner, sondern auch sich selbst nicht belügt…
Super Artikel, Danke Chris!

Antworten
Deine Antwort hinzufügen