Was soll ich studieren? In 3 Schritten zur Entscheidung

Was soll ich studieren? – In 3 Schritten zur Entscheidung

Was soll ich studieren? - Pärchen auf Abschlussfeier

Was soll ich studieren? Eine nervige Frage. Noch schlimmer ist, wenn andere fragen: „Und, was willst du nach der Schule machen?“

Wie oft hast du diese Frage schon gehört? Zehn, hundert, gefühlte tausend Mal?

Sie nervt. Sie schmerzt. Sie wühlt auf.

Dieser Gastartikel von Regine Wolf, zeigt Dir 3 einfache Schritte, wie Du die lästige Frage “Was soll ich studieren?” ein für allemal klärst.

“Was soll ich studieren?” oder: Weißt Du was Du wirklich willst?

Weißt du, warum die meisten Schüler heute so große Schwierigkeiten bei der Berufs- und Studienwahl haben?

Sie wissen nicht, was sie wirklich wollen! (Kleiner Tipp: Klicke hier für einen Artikel zum Thema: Was will ich wirklich?)

Sie sind sich ihren wahren Zielen, ihrer Aufgabe, ihrer Be-Rufung nicht bewusst!

Was will ich werden? Was will ich machen? Was soll ich studieren?

Verlegen antwortest du: „Was mit Menschen“, „Was mit Technik“, „Was Soziales“, „Was mit Tieren“,, Was mit Medien“  . . .

Nur – was genau?

Vieles ist möglich, aber wie wählst du das Passende für dich aus?

Fühlst du dich überfordert von all den Möglichkeiten?
Unter Druck?
Weißt nicht, auf wen du hören sollst und zweifelst daran, das zu tun, was du wirklich willst?

Du weißt definitv, was du nicht willst: vierzig Jahre lang einen Job ausüben, der dich langweilt.

Wahrscheinlich wünschst du dir, du hättest in den vergangenen zwölf Schuljahren nicht nur Binomische Formeln und Gedichtinterpretationen gelernt, sondern auch Wissen erlangt, wie du klare Entscheidungen für deine Zukunft triffst.

Denn die zähe und langwierige Entscheidungsfindung kostet dich den letzten Nerv und raubt dir womöglich nachts den Schlaf.

Logisch, dir fehlt die Sicherheit, die Basis für deine Entscheidung und eine klare Vorstellung von der Berufswelt.

Nur – wie bekommst du sie?

Was soll ich studieren? – Rettung vor der Info-Flut

Unzählige Informationen prasseln von Außen auf dich ein. Studienmesse, Berufsberatung, Eignungstests, Bewerber-Events – die Liste ist unendlich lang.

Entweder gibst du von vorneherein schon überfordert auf und machst das, was deine Eltern/Freunde/Verwandte Dir raten, oder du sammelst Informationen wie ein Eichhörnchen seine Nüsse vor dem Winterschlaf.…. So oder so: Deine Begeisterung sinkt gegen Null.

Dein Vertrauen in dich selbst, deine innere Haltung, deine Talente und Fähigkeiten, dein Selbstbewusstsein und deine Leidenschaft bleiben auf der Strecke….kann ich das, will ich das, mag ich das?

Du bist ratlos, verzweifelt und weißt gar nicht mehr wo dir der Kopf steht.

Statt voll durchzustarten, stehst du mit durchdrehenden Reifen an der Ampel, die gleich auf Grün springt.

Zeit die Handbremse zu lösen!

Was soll ich studieren - Mann auf Wiese mit Büchern

Die Studienwahl ist kräftezehrend. Unzählige Informationen prasseln auf dich ein und trotzdem fühlst Du Dich überfordert, alleine und verloren. (Foto: Dmitry Ratushny auf Unsplash)

Was soll ich studieren? – Hör’ auf, dich selbst zu sabotieren

Das zweite Schulhalbjahr hat begonnen und neben dir werden auch deine Eltern zunehmend nervös.

Die Anspannung steigt. Und unter Druck werden selten gewinnbringende Entscheidungen getroffen.

Statt „dein Ding“ zu machen, wählst du womöglich den vermeintlich bequemeren Weg und beugst dich deinem Umfeld.

Schließlich gelten – Umfragen zufolge – Eltern immer noch als wichtigste „Berufsberater“. Dabei sind sie ebenso ratlos wie du und haben selbst viele Fragen.

Puh…

Wie findest du jetzt deinen Weg?

Was soll ich studieren? – Ganz einfach – aber nicht leicht

Im Grunde ist es ganz einfach, die Frage “Was soll ich studieren?” zu beantworten.

Das Problem ist, dass fast alle diese wichtigen ersten drei Schritte überspringen.

Willst du wissen, warum dich übliche Studientests in völlig falsche Richtungen führen können?

Es liegt daran, dass du sämtliche Fragen bezüglich der Studienwahl beantwortest, ohne zu wissen, was dir eigentlich im Leben wirklich wichtig ist.

Dir fehlt das Fundament.

Es ist, als ob du beim Bau deines Hauses mit dem zweiten Stock beginnst. Das kann gar nicht funktionieren.

Macht SINN, oder?

Gut, denn genau darauf kommt es an!

Deinen SINN und deine WERTE zu entdecken – und zu leben.

Hast du Lust, das Fundament für den Wolkenkratzer deines Lebens zu legen?

Dann mal los.

Diese drei simplen Schritte bringen dir Klarheit für deine Studien- und Berufsentscheidung:

Was soll ich studieren? – Schritt #1: Erkenne das Einzigartige in dir, das gelebt werden will

Die meisten Abiturienten sind sich nicht bewusst, was sie wirklich wollen. Oft liegen ihre wahren Wünsche und der Weg, den sie einschlagen, in völlig verschiedenen Richtungen.

Es ist kein Wunder, dass sie nicht wirklich vorankommen.

Zum Beispiel . . .

wünscht sich Len eigentlich einen Job im sozialpädagogischen Bereich, der ihn begeistert und ihm reichlich Zeit für seine Freunde, Familie und Hobbys lässt. Die Erwartungen seines Umfeldes sind völlig konträr. Er beginnt daraufhin ein Ingenieurstudium, das nicht wirklich zu ihm passt.

Das Studium erlebt er als zäh und mühsam und der nötige Freiraum für Freunde, Familie und Hobbys fehlt ihm ebenfalls.

Möglicherweise ist er von außen gesehen sogar zunächst recht erfolgreich – schließlich steht er zu seiner Entscheidung und strengt sich über alle Maßen an – doch es kostet ihn enorm viel Energie. Er fühlt sich ausgelaugt, leer, gelangweilt und getrieben.

Eins steht fest: Auf Dauer wird er nicht glücklich.
Weil er seine eigene Sinnhaftigkeit, seine innersten Werte und Bedürfnisse ignoriert.

Glaub’ mir, eine Zeit lang ist es möglich, darüber hinweg zu sehen. Doch deine innere Stimme gibt keine Ruhe. Sie meldet sich wieder und wieder – immer heftiger – immer lauter.

So lange, bis du sie hörst.

Erhörst du sie nicht, landest du womöglich in späteren Jahren im Burnout oder in der Depression.

Deine Seele ist beleidigt.

Was soll ich studieren? Die Lösung steckt in dir :-)

Die Klarheit für deine Entscheidung findest du in dir.

Ja, genau – DU bist der wichtigste Mensch in deinem Leben!

Deine Bestimmung, deine innere Haltung, dein Charakter, deine Talente, sie machen deine Persönlichkeit – deine Einzigartigkeit – aus.

Was soll ich studieren? - Mann mit Jacke. Aufdruck: "Born this way"

Was macht Dich einzigartig? Finde es heraus und Du hast die Basis geschaffen für eine Antwort auf die Frage: “Was soll ich studieren?” (Foto: Levi Saunders auf Unsplash)

Stell dir vor:

Jeder Mensch hat einen „Auftrag“ zu erfüllen, der die Welt ein wenig besser macht.

Jep, du wirst gebraucht!

Deine Herausforderung liegt darin, deinen persönlichen Auftrag hier auf der Erde herauszufinden.

Du willst gleich loslegen?

Dann. . .

sprich mit Gott.

“Oh, no,” – ich weiß, was du jetzt denkst – „OMG, das Beten habe ich längst eingestellt.“

Keine Sorge, darum geht es nicht.

Stell dir vor, du führst ein ganz persönliches Gespräch mit Gott – oder nenne es eine höheren Instanz – die Übung ist selbstverständlich völlig losgelöst vom religiösen Glauben.

Gott bittet dich zum Gespräch. Du bist auserkoren, als Agent auf die Erde zu gehen und einen wichtigen Auftrag zu erfüllen, der den Planeten zu dem macht, wie Gott ihn sich ursprünglich vorgestellt hatte.

Wie lautet dein innerer Auftrag? WARUM schickt Gott dich auf die Erde?

Ausgestattet mit einem „spirituellen Agentenkoffer“ voller Hintergrunddaten und einer hilfreichen Checkliste zu „Deine Bestimmung definieren“ legst du los.

Doch Vorsicht, die Versuchung der Ablenkungen ist enorm.

Willst du nicht, wie viele vor dir, von deinem Vorhaben abkommen, ist es wichtig, dass du dir deinen Auftrag immer wieder vergegenwärtigst und dich auf deine Aufgabe fokussierst.

Diese Übung ist zugegebenermaßen etwas abgefahren, aber sehr wirksam.

Eins kann ich dir garantieren: Findest du deine Bestimmung (deinen inneren Auftrag), deine Aufgabe und Be-Rufung – am besten mit Hilfe eines Sparringspartners –  für dich heraus, wählst du automatisch das passende Studium, findest deinen Traumjob und deinem Glück steht nichts mehr im Wege.

Du arbeitest nicht mal.

Denn dein Job kommt dir nicht wie Arbeit vor.
Er macht Sinn. Er inspiriert dich. Er macht Freude.

In der Tat – arbeiten darf Spaß machen.
Nein – es muss!

Folge deiner Freude und schau’ was dich wirklich strahlen lässt.

Wir sind nicht gewohnt, unseren Blick nach innen zu richten. Dabei ist alles schon da.

Vor allem bei Fehltritten oder Fehlentscheidungen suchen wir meist die Lösung und Antworten im Außen. Der Lehrer ist schuld, dass wir keine Lust auf Englisch haben, die Eltern daran, dass wir noch kein Unternehmen führen und einen Porsche fahren.

Es ist nicht immer bequem, sich Fragen zu stellen und Antworten darauf zu finden – aber das ist die einzige Möglichkeit, herauszufinden, was du wirklich willst und dein volles Potenzial zu leben!

Und ich spüre – du willst das.

Mittelmaß langweilt dich. Du willst keinen gewöhnlichen Nine-to-five Job. Du willst nicht nur arbeiten, um deine Miete zu bezahlen. Du willst eine Aufgabe, für die du leidenschaftlich brennst.

Hier bekommst du sie:

Was soll ich studieren? – Schritt #2: Deine Aufgabe ist die zündende Vision für dein Leben

Im ersten Schritt hast du erfahren, wie wichtig es ist, zu wissen, WARUM du auf der Erde bist – welchen Auftrag du zu erfüllen hast.

Im zweiten Schritt ergibt sich deine konkrete Aufgabe daraus, WIE du sein willst und wofür du stehst.

Deine Aufgabe kommt aus dem Herzen und dient deiner Bestimmung aus Schritt eins.

Sie enthält die Kraft, außerordentliche Leistungen zu mobilisieren.

Sie ist deine leidenschaftliche Vision für dein Leben und lässt dich jeden Morgen mühelos aus dem Bett springen :-)

Zwei große Merkmale kennzeichnen deine Lebensaufgabe:

Erstens ist sie langfristig angelegt und wendet sich anderen Menschen wahrhaftig und liebevoll zu.

Zweitens dient sie anderen und wird ihrer Würde gerecht (d.h. sie ist weder ego-orientiert noch auf praktische Ziele fokussiert).

Alles klar?

Klingt etwas pathetisch.

Was meine ich damit?

Finde Antworten darauf, WIE du in deinem Leben sein willst und frage dich:

Wie werde ich sein?

Wofür stehe ich?

Wie werde ich der Welt dienen?

Wie inspiriere ich andere?

Wie lautet meine mitreißende Vision, die die Leidenschaft anderer wecken wird?

Jetzt weißt du, WIE du anderen Menschen dienen magst und wählst so eine Studienrichtung, die dir und deinen Wertvorstellungen entspricht.

Die Klarheit darüber, WAS genau du tun wirst und in welcher Form du deine Lebensaufgabe erfüllst, erlangst du in Schritt drei: Erkenne deine Be-Rufung.

Was soll ich studieren? – Schritt #3: Werde zum Meister in dem, was du tust

Wo liegen deine Talente?
Was wurde dir in die Wiege gelegt?
Was fällt dir leicht?
Worin bist du ein wahrer Meister?

„Ich – ein Meister?“, wirst du vielleicht denken. Ich bin nicht besser als andere.

Dieser Zweifel erübrigt sich in dem Moment, in dem du deine Be-Rufung entdeckt hast.

So bald du weißt, WAS dir liegt, WAS dich in deinen Flow bringt, WAS dir Freude macht, wirst du alles daran setzen, deine Talente bestmöglichst einzusetzen, so dass du jeden Tag ein Stückchen besser wirst in dem, was du tust.

Ein Meister eben :-)

Was soll ich studieren? - Halbfertiges Gemälde

Was fällt Dir leicht? Was sind die Dinge, bei denen Du die Zeit vergisst? Suche nach diesen Hinweisen auf Deine inneren Stärken. (Foto: Alp Allen Altiner auf Unsplash)

Also, mach dich auf die Suche.

 

Was machst du, wenn du im Flow bist?
Was fiel dir schon immer leicht?
Welche Tätigkeiten geben dir Energie?
Für welche Gaben erkennen dich andere an?
Welche Talente schlummern in dir, die noch nicht gelebt werden durften?

Nutzt du deine Talente oder passt du dich an?
Wurden deine Gaben bisher unterdrückt?

Je mehr du dich mit deinem Wesenskern beschäftigst, umso klarer wird dir, wohin dein Weg führt. (Anregungen dazu findest Du auch in diesem Artikel zum Thema: Persönliche Werte)

Ob du lieber lehrst, redest, verkaufst, malst, heilst, organisierst, führst, inspirierst, Zusammenhänge erklärst, jonglierst, hilfst, baust, . . .

Nimm dir ein paar Minuten Zeit und schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt – lass die Quelle sprudeln.

Wichtig: Konzentriere dich dann bei deinen Charaktereigenschaften aus Schritt zwei und deinen Talenten aus dem dritten Schritt auf deine zwei bis drei stärksten Eigenschaften und Talente.

Fühle, welche für dich die wesentlichen sind. Wo geht dir dein Herz auf? Wo spürst du die tiefste Verbindung?

Konzentriere dich auf die Essenz und frage dich abschließend beim Blick auf deine Gaben:

Welches ist mein stärkstes Talent, das in meiner Tätigkeit gelebt werden will?

Jetzt hast du dein felsenfestes Fundament. Du hast dein WARUM, WIE und WAS erkannt.

Du weißt, was dich einzigartig macht – warum du hier auf der Erde bist – was in dir steckt, was dich inspiriert, motiviert, was deine wahren Werte und Antriebe sind, welche leidenschaftliche Vision du verfolgst und hast völlige Klarheit darüber, was dich begeistert und wofür du so richtig brennst.

Diese innere Arbeit ersetzt keine Beratung im Außen.

Werde Meister beider Welten – der inneren und äußeren. Erkenne dein ureigenes Potenzial und finde so mit Leichtigkeit und Freude die passende Rolle für dich in der sich ständig wandelnden Berufswelt.

Das ist übrigens ein weiterer Vorteil deines starken Fundaments: Veränderungen unserer in der Tat immer schnelllebigeren Zeit werfen dich nicht um – du kennst deinen SINN-vollen Weg.

Du hast deinen eigenen Kompass, der dich durch stürmische Zeiten manövriert, der dich Hindernisse mühelos umschiffen lässt, dir Orientierung und Halt gibt und klare Entscheidungen für deine Zukunft treffen lässt.

Bist du bereit, dein Leben zu rocken – bereit, deinen Wolkenkratzer zu bauen?

Was soll ich studieren? – Spar’ dir wertvolle Energie und kostspielige Umwege

Was soll ich studieren? - Kurvige Bergstraße

Spare Dir Umwege, die Zeit und Energie kosten. Lerne von Menschen, die bereits haben was Du möchtest. (Foto: Ashley Knedler auf Unsplash)

Was denkst du – wieviele Menschen bauen einen Wolkenkratzer ganz allein?

Niemand.

Ausnahmslos nehmen sich alle Architekten, Statiker und viele weitere Experten.

Warum?
Weil sie wollen, das das Gebäude stabil ist, erdbebensicher, funktional und überwältigend gut aussieht – sie wollen das Beste.

Ebenso ist es im Sport.

Warum nehmen sich alle Hochleistungssportler mindestens einen Coach?

Sie wollen die Meisterschaft gewinnen. Und – sie wissen, dass sie es mit Unterstützung sehr viel schneller schaffen als allein.

Hierzulande ist es noch eher unüblich als Privatperson einen Coach oder Mentor an seiner Seite zu haben. Doch blickst du in die USA, gehört es längst zum guten Ton.

Jeder – vor allem jeder erfolgreiche Unternehmer, Speaker oder TV-Star – hat seinen Business-, Life-, Berufungs-, Fitness- oder Gesundheits-Coach. Die meisten haben sogar mehrere – für alle wichtigen Bereiche ihres Lebens.

Why?

Sie wollen nicht unnötig Zeit vergeuden. Sie haben erfahren, wieviel schneller sie erreichen, was sie wollen, wenn sie sich einen Mentor oder Coach nehmen, der genau das schon geschafft hat, was sie anstreben.

Sie investieren in sich selbst und sparen durch klare und schnelle Entscheidungen lange und kostspielige Umwege.

Hast du dir schon mal ausgerechnet, was es kostet, wenn du drei verschiedene Studiengänge ausprobierst? Es kostet dich nicht nur viel Geld, sondern auch das Wichtigste: unwiederbringliche Lebenszeit.

Sicher hast du schon selbst die Erfahrung gemacht: wenn du in Mathe mal eine Formel nicht kapiert hast. Du fragst das Mathegenie deiner Klasse und fünf Minuten später hast du den Durchblick.

Versuchst du dir, die Formel selbst herzuleiten, in Büchern zu recherchieren oder dir Videos und Tutorials dazu reinzuziehen – brauchst du Stunden.

Mein Tipp: Willst nicht erst mit Mitte dreißig, oder vierzig wissen, was du wirklich willst, hol’ dir Unterstützung von professionellen Mentoren und Coaches, die den Weg schon gegangen sind und die Abkürzung kennen.

Und denk dran: enjoy your WONDER-ful life.

P.S.: Mein Geschenk an dich: ein kostenfreies 30-minütiges Strategie-Gespräch zu deiner persönlichen Frage: “Was soll ich studieren?”

Klick’ hier, reserviere deinen Termin und finde die Klarheit für deine Entscheidungen und eine erfolgreiche Zukunft, nach der du dich sehnst.

https://reginewolf.youcanbook.me

Über den Autor Regine Wolf

Dipl. oec. Regine Wolf ist PR-Beraterin, Personal Coach und 4-fach Mami aus Leidenschaft. Sie unterstützt Unternehmer und Führungspersönlichkeiten - und alle, die es werden wollen - darin, ihren Sinn und ihre Werte zu finden, damit sie nicht nur alles erreichen, was sie wollen, sondern dabei auch rundum glücklich sind. Zwei ihrer Teens stehen gerade an der Schwelle zur Berufsfindung - bereit, „ihr Ding“ zu machen. Nach ihren Abschlüssen im Juli 2018 tourt die 6-köpfige Familie nochmals für ein Jahr durch die Welt, um Eindrücke und Erfahrungen an High Schools und Unis verschiedener Länder wie USA (Hawaii) , Südafrika (Kapstadt), Australien und Asien zu sammeln.

Schreibe ein Kommentar